Dahn-Ti

Pearl Diving Mambo

Description:

Origin: Cat Island, Bahamas
Motivation: Changing Fate

Qualities: Might 2 Daring 1 Savvy 1 Flair 1
Combat: Brawl 0 Melee 2 Ranged 2 Defense 1 (10)
Careers: Hunter 2, Slave 0, Magician 2, Pirate 1
Lifeblood: 12 Fortune: 2 *
Advancement: 6/26
Languages: Taino (N), English

Boons: Born Athlete, Night Sight, Amazonian Strength
Flaws: Cursed

Equipment: Harpoon (Damage 1d6+1, + 1d6 against marine creatures; -1 parry), Stiletto (1d3+1, ignores 2 Protection, +1 Called Shot), Mambo, Taino Tattoo, ancient pearl necklace
Wealth Level: 6 (Comfortable)

Favored Maneuvers: Hurl Axe/Spear, Lunge, Moulinet, Aim Shot, Shove/Trip, Stop-Thrust; no Ranged Attack

Freunde/Kontakte: Agawé, Hougan Boniar (whereabouts is unknown) / Liani

Rivalen/Feinde: Samedi / Lawrence Prince

Bio:

Vor 22 Jahren wurde das Findelkind Dahn-Ti, mit nichts als einer kleinen Perlenkette, von den Taino am Strand von Guanahani gefunden. Trotz ihrer ungewöhnlichen Augenfarbe nahm der Stamm unter Fürsprache des Hougen Boniar Dahn-Ti bei sich auf wo sie zu einer großen, starken und mutigen Frau heran wuchs. Anders als bei den Frauen der Taino üblich erwies sich Dahn-Ti als hervorragende Jägerin und wurde – auch durch ihrer großen Liebe zum Meer – zum besten Taucher des Stammes. Die einmalige und aufwendigen schwarzen und weißen Tätowierungen, die ihren gesamten Körper bedecken, wurden von Boniar und den ältesten des Stammes in einer traditionellen Zeremonie zu ihrem Reifefest tätowiert. Welche Bedeutung diese Zeichen und Symbole aber haben ist bisweilen ein Geheimnis, dass den Taino und den Loa selbst vorbehalten ist.

Das Leben der Taino war ruhig und beschaulich, doch auch wenn Dahn-Ti oft auf das Meer hinaus schaute und sich fragte was das Meer alles zu bieten habe, und woher sie wirklich stamme, so hätte sie sich die Ankunft der Spanier nie gewünscht. Sie hatten von den herausragenden Fähigkeiten der Taino beim Tauchen erfahren und kamen nun um die Taino zu versklaven. Der Kampf um die Freiheit der friedfertigen Taino war schnell verloren, und die überlebenden wurden nach Hispaniola verbracht um dort an die meistbietenden verkauft zu werden. Ein Großteil ihres Stammes wurden jedoch mit Dahn-Ti zusammen von einem Mann namens Laurens Prins gekauft und auf ein küstennahes Anwesen gebracht. Boniar war mit einer der Sprachen der Weißen vertraut, so dass sie ihn wegen der Verständigung ebenfalls mitnahmen. Vier Jahre lang arbeitete und tauchte sie dort an Ketten für den Profit des fettwanstigen, schwitzenden Mann, der sich ihr Besitzen nannte. Sie lernte die Grausamkeit der Menschen kennen, und sah viele ihrer Freunde in der Versklavung sterben. Neue Sklaven kamen, andere starben, und Dahn-Ti’s Zorn auf ihre Peiniger wuchs.

Doch nicht alles war Leid und Trauer in dieser Zeit. Sie lernte von Boniar etwas Englisch und die Grundsätze des Voodoo, bis sie schließlich selbst die, von Boniar heimlich angefertigte, Mambo aufnahm. Die Hoffnung irgendwann selbst als Mambo reisen zu können, so wie Boniar es getan hatte gab Dahn-Ti neuen Antrieb. Im vierten Jahr der Versklavung schließlich übergab Boniar Dahn-Ti ein altes, von ihm mit Schnitzereien versehenes, Stiletto, das er heimlich gestohlen und aufbewahrt hatte. Als hätte er es geahnt, wurde das Anwesen noch im selben Jahr von Piraten angegriffen. Die Gunst der Stunde nutzend, und den Sturm aus geballter Wut entladend, führte Dahn-Ti die Sklaven bei ihrem Aufstand an und sie flohen mit jedem Mann und jeder Frau, die sie finden konnten in den Landungsboten der Piraten.
Die Flucht kostete viele ihr Leben, und wäre nicht in einem der Landungsboote eine Harpune gewesen, mit der sich Dahn-Ti schließlich gegen ihre Verfolger gewehrt hatte, so hätte auch Dahn-Ti ihr Leben auf Hispaniola verloren. So jedoch gelang die Flucht und mit einer Hand voll Sklaven ruderte Dahn-Ti zur nächste Insel. Bei der Überfahrt aber trieben die Boote durch ungünstiges Wetter auseinander und Dahn-Ti und die Taino verloren sich aus den Augen.

Nach einer kurzen Reise erreichte das kleine Boot schließlich einen heruntergekommenen Hafen. Mit nichts am Körper als ihre der Kleidung, und den wenigen Habseligkeiten die sie bei ihrer Flucht mitnehmen konnte stieg Dahn-Ti als letzte der Sklaven aus dem Boot heraus und betrat unter stürmischem Wind Tortuga.

Dahn-Ti

The Pirate Round Lobstrosity Namo